Beschreibung MwSt-Codes

Am 1. Januar 2010 trat die Revision des Schweizerischen Mehrwertsteuergesetztes in Kraft.
Die Details zu den Änderungen sind bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung erhältlich.

Auf der Webseite der Eidgenössichen Steuerverwaltung finden Sie vor allem:

  • Übersicht über die wichtigsten Änderungen im neuen Mehrwertsteuergesetzes
  • Erläuterungen zum Abrechnungs-Formular: MwSt-Info 15 Abrechnung und Steuerentrichtung

Die Änderung der neuen Mehrwertsteuersätze (8%) trat 2011 in Kraft.

MwSt-Formular - effektive Methode

 

MwSt-Codes

Die neuen Codes sind in der Datei MwSt-Codes_Version_8.ac2 zum Herunterladen und Öffnen in Banana Buchhaltung vorhanden.

  • V = Umsatz Verkauf (200)
  • VS = Skonto Verkauf und Dienstleistungen (235)
  • B = Bezugssteuer (380)
  • M = Material- und Dienstleistungsaufwand (400)
  • I = Investitionen und übrigem Betriebsaufwand (405)
  • K= Korrekturen und Kürzungen (410, 415 420)
  • Z = Nicht-Entgelte (910)

Ab Version 6 von Banana Buchhaltung besteht die Möglichkeit, die MwSt-Tabelle komplett zu importieren.

Anleitung:

  • unter Menü Datei, Befehl Eigenschaften (Stammdaten), in der Regsterkarte MwSt/USt das MwSt-USt-Konto festlegen.
  • die MwSt-Codes importieren, indem man im Menü Buch1, den Befehl In Buchhaltung importieren auswählt und im Dialogfenster die Option MwSt/USt-Codes importieren aktiviert und mit Blättern die Datei mit den aktualisierten MwSt-Codes auswählen und mit OK bestätigt
  • Dialog MwSt/USt-Codes importieren

Benützer der Version 5 müssen die Datei mit den aktualisierten MwSt/USt-Codes öffnen und mit Kopieren (markieren und  Tastenkombination Crtl + c drücken) und Einfügen (markieren und Tastenkombination Crtl + v drücken) die Daten in die eigene Buchhaltung übertragen.

Gruppe Gr1

In dieser Spalte (auf der Ansicht Komplett sichtbar) sind die Ziffern des MwSt-Formulares, in welche die Beträge zusammengefasst werden müssen, angegeben.
Codes, welche in mehreren Ziffern zusammengefasst werden (z.B. 200;205;300;) werden durch Strichpunkt getrennt ";"

Das Stilblatt XSL benutzt die Werte von Gr1 um wie auf dem Formular zu summieren und zu präsentieren.

Bei Benutzung eines MwSt-Codes ohne Ziffer in der Spalte Gr1 meldet die Kalkulationstabelle einen Fehler. Kommt ein MwSt-Code in keiner Ziffer des Formulares vor,  wird die Ziffer "xxx" verwendet. Auf diese Art und Weise meldet das Stilblatt keinen Fehler.

Umsatz / Steuerpflicht

Für den Umsatz werden Codes, die mit dem Buchstaben V beginnen, verwendet:

  • (200) Alle Transaktionen, die Teil des Ertrages sind, müssen angegeben werden, ob MwSt-pflichtig oder nicht.
    Auch die nicht steuerpflichtigen Verkäufe, müssen somit mit dem dafür bestimmten MwSt-Codes versehen werden.
    Die Codes, welche die nicht steuerpflichtigen Operationen oder die Leistungen im Ausland betreffen, müssen also in 200 gruppiert werden und auch in den entsprechenden Ziffern für die Abzüge.
    Neue Codes V80, V25
  • Die steuerpflichtigen Verkäufe müssen (ausser in 200) auch in den entsprechenden Positionen aufgrund des Steuersatzes gruppiert werden (301, 311, 341)
  • (205) Nicht steuerbare Leistungen, für die man die Option für die Versteuerung gewählt hat:
    Diese Transaktionen müssen in Ziffer 200 beinhaltet sein, müssen aber ebenfalls in der Ziffer 205 angegeben werden.
    Für diese Transaktion muss ein eigener MwSt-Code erstellt werden, gleich wie ein Verkaufs-Code, aber mit der Angabe in Gr1, dass er auch in der Ziffer 205 gruppiert werden muss.
    Zum Benutzen dieser Position muss man duplizierte MwSt-Codes haben, bezüglich denen in der Position 200. Der Einfachheit halber hat man den schon bestehenden Codes ein B hinzugefügt. 
    In der MwSt-Tabelle ist "V80-B Verkäufe und Dienstleistungen 8.00% (optiert)" erstellt worden.

Verminderung des Umsatzes

  • (299) Der steuerbare Gesamtumsatz besteht aus dem Umsatz minus dem nicht steuerpflichtiger Umsatz (221, 225, 230, 235, 280).
    Für jede Position muss ein eigener MwSt-Code mit Prozentsatz 0 erstellt werden (geschuldet)
  • (220) V0 Nicht steuerpflichtige Leistungen.
    Export von Waren ins Ausland (Art. 23) oder wenn der Leistungsempfänger nicht MwSt-pflichtig ist (Art. 107).
  • (221) V0-E Leistungen im Ausland.
    Gemeint sind Serviceleistungen ins Ausland
  • (235)VS Entgeltverminderungen
    Gemeint sind Skonten, Preisnachlässe und Verluste, die zu einem geringeren Umsatz führen.
    Die MwSt-Codes sind zusammen mit denjenigen des Umsatzes aufgeführt.

Bezugssteuer (Art. 45)

(380) Leistungen und Lieferungen aus dem Ausland, auf die noch keine Einfuhrsteuer erhoben worden ist (z.B. noch keine Zollsteuer bezahlt) müssen so mit MwSt eingerichtet werden, als ob es sich um Verkäufe handeln würde.
Für diese Fälle braucht es besondere MwSt-Codes und Sie müssen eine doppelte Buchung vornehmen. In der ersten verwenden Sie den MwSt-Code, der in Ziffer 200 gruppiert wird, in der zweiten den MwSt-Code, der in Ziffer 380 gruppiert wird.
In der MwSt-Tabelle sind die Codes B80 erstellt worden; für andere Prozentsätze muss ein besonderer Code hinzugefügt werden.

Vorsteuer

In diesen Teil des Formulars wird der Betrag der MwSt übertragen:

  • (400) Vorsteuer auf Material- und Dienstleistungsaufwand
    Es handelt sich grundsätzlich um Kauf von Material oder Dienstleistungen
    Codes M80, M25
    Wenn die MwSt am Zoll bezahlt worden ist und man im Besitz einer Rechnung für ausschliesslich MwSt ist, ist es nützlich mit Art Betrag "2" zu arbeiten (Betrag Buchung = Betrag MwSt). Für diese Fälle gibt es den Code M80-2.
    Für andere Steuersätze oder für den Art Betrag "1" (Betrag Buchung = Nettobetrag) muss ein besonderer MwSt-Code hinzugefügt werden.

  • (405) Vorsteuer auf Investitionen und übrigen Betriebsaufwand.
    Die Käufe, die nicht in der Vorsteuer sind.
    Codes I80, I25
    Es könnte nötig sein, andere Codes für Art Betrag "2" hinzuzufügen, oder für Art Betrag "1" mit anderen Steuersätzen.

  • Käufe ohne MwSt müssen nicht in der MwSt-Zusammenfassung übertragen werden.
    In bestimmten Fällen (z.B. für mehr Klarheit bei der Revision) kann es nützlich sein, gewisse Operationen ohne MwSt spezifisch zu identifizieren.
    Dafür sind MwSt-Codes erstellt worden (M0 und I0). Als Ziffer ist "xxx" angegeben, damit kein Fehler gemeldet wird.

Korrekturen und Reduktionen (Vorsteuer)

Es ist nicht gesagt, dass der Steuerzahler diese Positionen braucht. Falls ja, muss er die geeigneten Codes eingeben und angeben, in welcher Position sie gruppiert werden sollen.

Vom buchhalterischen Standpunkt her können diese Operationen eine Korrektur des MwSt-Abzuges mit sich führen.

Es muss also eine Buchung gemacht werden, welche die abziehbare MwSt korrigiert (in mehr oder weniger).

  • (410) Nachfolgende Steuererleichterung (Art. 32).
    Man kann die Vorsteuer, die in Vorjahren bezahlt worden ist, zum Abzug bringen. In diesem Falle einen Kauf Mwst-Code herstellen, der in 410 gruppiert werden muss.
  • (415) Korrekturen der Vorsteuer: doppelter Gebrauch, Eigenkonsum.
    Wenn die Ware nicht für Geschäftszwecke oder besteuerbare Zwecke gebraucht worden ist, kann nicht die ganze Vorsteuer abgezogen werden.
    Dafür den MwSt-Code K80-B erstellen (Umsatzsteuer), der die Vorsteuer vermindert.
    Man kann eine Transaktion machen, indem man bezüglich der Originalleistung (z.B. Warenkauf) immer das gleiche Konto benutzt (sei es für Soll wie auch Haben)
    So wird das Konto Käufe um den Betrag der nicht abziehbaren MwSt wachsen (Soll Käufe, Haben Fiskus) .
  • (420) Reduktion des Abzuges der Vorsteuer: ..
    Diese Position muss die gleichen Elemente beinhalten wie die Position 900.

Andere Mittelflüsse

In diesen Teil müssen die Beträge betreffend Grundberechnung für die MwSt übertragen werden.

Es handelt sich um Erträge wie:

  • (900) Operationen, die zu einer Verminderung der abziehbaren MwSt führen können, wie Subventionen.
    In diesen Fällen muss man über einen besonderen MwSt-Code verfügen, der in der betreffenden Position für den Abzug gruppiert wird (z.B. 420) und gleichzeitig in 900.
  • (910) Operationen ausserhalb. Geschenke, Dividenden und alle anderen "Gaben", die nicht zu einer Verminderung der abziehbaren MwSt führen.
    In diesem Falle einen besonderen MwSt-Code für diese Operationen kreieren, der nur in Position 900 gruppiert wird.

MwSt-Konto in den Basisdaten der Buchhaltung

Seit Version 6 von Banana Buchhaltung gibt es die Möglichkeit, ein automatisiertes MwSt-Konto zu definieren, in dem die MwSt verbucht wird.

In diesem Fall muss das Konto, in dem die vom Programm automatisch berechnete MwSt registriert werden soll, in Datei, Eigenschaften (Stammdaten) unter der Registerkarte MwSt/USt angegeben werden.

Wenn das Konto MwSt in der Zeile des MwSt-Codes leer ist, wird der vordefinierte verwendet.
Das Konto kann trotzdem auf der Ebene jedes einzelnen MwSt-Codes eingerichtet werden und demnach mehrere MwSt-Konten haben.

Änderungen gegenüber Formulat 2009

  • Der MwSt-Code IVA A76 heisst neu M76.
  • Der MwSt-Code IVA ID76 wurde durch M76-2 ersetzt.
  • MwSt-Codes waren je nach Sprache (I, F, D) unterschiedlich. Seit 2010 sind die MwSt-Codes der verschiedenen Sprachen einheitlich.
     

Die MwSt-Codes - Saldosteuersatz

Ab Version 7.02 sind die MwSt-Codes für die Abrechnung nach der Saldosteuersatzmethode integriert.
Wenn Sie über eine Vorgängerversion verfügen, laden Sie bitte die aktualisierte Datei mit der neue MwSt-Tabelle herunter, oder ergänzen Sie die fehlenden Codes.

Das von Banana Buchhaltung 7 gewählte Verfahren sieht das Vorhandensein der folgenden MwSt-Codes vor, deren Beträge automatisch ins Faksimile des Formulars MwSt/USt für die Schweiz und Saldosteuersatz/Pauschalsteuersatz-Methode übertragen:

In der Spalte GR1 sind die Ziffern des MwSt-Abrechnungsformulars angegeben, unter welchen die Beträge summiert werden. Wenn die Beträge unter mehreren Ziffern summiert werden müssen, so sind diese durch einen Strichpunkt ";" zu trennen.

  • F1 -  Code vorgesehen für die Umsätze, welche dem 1. Satz unterliegen (Ziffern 200 e 321)
  • F2 - 2. Code vorgesehen für die Umsätze, welche dem 2. Satz unterliegen (cifra 200 e 331)
  • FS1 - Code vorgesehen für Skonto auf Umsätze mit 1. Satz (cifra 235 e 321)
  • FS2 - Code vorgesehen für Skonto auf Umsätze mit 2. Satz (cifra 235 e 331)
  • F1050 - Code vorgesehen für aufgezeichneten Export, der mit Formular Nr. 1050 gemolden wurden (Ziffer 470)
  • F1055 - Code vorgesehen für aufgezeichneten Export, der mit Formular Nr. 1055 gemolden wurden (Ziffer 471).

 

Helfen Sie uns, unsere Dokumentation zu verbessern

Ihre Anregungen wie wir diese Seite verbessern könnten sind uns jederzeit willkommen.

Sagen Sie uns bitte, welches Thema eine bessere Erklärung braucht oder wie wir ein Thema verständlicher argumentieren könnten.