Beschreibung der MWST-Codes und Ziffern in der MWST-Abrechnung

In diesem Artikel

Ab dem 1. Januar 2024 ändern sich die Schweizer Mehrwertsteuercodes. Nachstehend finden Sie, was sich im Programm Banana Buchhaltung Plus ändert.

Änderungen aufgrund der neuen MWST-Sätze 2024

In der Tabelle MWST/USt-Codes wurden die neuen Codes für die neuen Mehrwertsteuersätze für 2024 (8,1%, 2,6%, 3,8%) hinzugefügt. Insbesondere wurden die neuen Codes für die Berechnung der Mehrwertsteuer im MWST-Abrechnungsformular, Abschnitt II, für Transaktionen, die ab dem 01.01.2024 der Mehrwertsteuer unterliegen, eingeführt. Die Mehrwertsteuercodes für die alten Sätze, die bis zum 31.12.2023 für Transaktionen galten, die der Mehrwertsteuer unterliegen, bleiben unverändert.

Für die neu hinzugefügten MWST-Codes wurden neue Ziffern hinzugefügt, die ab dem 01.01.2024  in der MWST-Abrechnung erscheinen sollen. Die Ziffern für die bestehenden Mehrwertsteuercodes, die bis zum 31.12.2023 gültig sind, bleiben unverändert.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte die detaillierte Beschreibung der MWST/USt-Codes auf dieser Seite.

Für Benutzer von Banana Buchhaltung 9 oder Vorgängerversionen
Wer eine frühere Version von Banana Buchhaltung hat, muss die MWST-Codes manuell hinzufügen, jedoch wird das Erstellen des MWST-Abrechnungsformulars (Faksimile) in Papierform oder der XML-Datei für die automatische Online-Übermittlung der Daten an die ESTV nicht möglich sein. Wir empfehlen Ihnen, auf den Advanced-Plan von Banana Buchhaltung Plus umzusteigen.

Wenn Sie die Tabelle MWST/USt-Codes aktualisiert haben, ist die Tabelle wie folgt eingerichtet:

  • V = Umsatz Verkauf (200)
  • VS = Skonto Verkauf und Dienstleistungen (235)
  • B = Bezugsteuer (383 - 382)
  • M = Material- und Dienstleistungsaufwand (400)
  • I = Investitionen und übrigem Betriebsaufwand (405)
  • K= Korrekturen und Kürzungen (410, 415, 420)
  • Z = Nicht-Entgelte (910)

Gruppierung 'Gr1'

In der Spalte Gr1 (in der Ansicht Komplett sichtbar) sind die Ziffern des offiziellen MWST-Abrechnungsformulars, unter welchen die Beträge zusammengefasst werden, angegeben.
Für das Programm sind diese Informationen von grundlegender Bedeutung für die Vorbereitung des MWST-Abrechnungsformulars (Faksimile) und der XML-Datei für die elektronische Online-Übermittlung der Mehrwertsteuerdaten an die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV).

Es gibt MWST-Codes, die in mehreren Feldern bzw. unter mehreren Ziffern auf dem MWST-Abrechnungsformular ausgewiesen werden müssen. Beispielsweise muss die Umsatzsteuer in der Ziffer 200 (Umsatz Verkauf) und auch in der Ziffer 303 (Steuerberechnung) enthalten sein. In diesen Fällen sind die Ziffern durch Strichpunkt getrennt ";" (200; 303) in der Spalte Gr1 einzugeben.
Wird in der Tabelle Buchungen ein MWST-Codes (aus der Tabelle MWST/USt-Codes) verwendet, der keine Ziffer in der Spalte Gr1 hat, macht das Programm beim Drucken des MWST-Abrechnungsformulars (Faksimile) eine Fehlermeldung. Falls ein MWST-Code in keiner Ziffer der MWST-Abrechnungsformular vorkommen soll, ist in der Spalte Gr1 der Wert "xxx" zu erfassen. Auf diese Art und Weise erscheint in der MWST-Abrechnung keine Fehlermeldung.

Gr1 für Codes bis 2023 und ab 2024

In der 'MWST-Abrechnung: Effektive Methode', im Bereich Steuerberechnung befinden sich Ziffern gültig bis zum 31.12.2023 (302, 312, 342, 382) und andere gültig ab dem 01.01.2024 (303, 313, 343, 383).

In der 'MWST-Abrechnung: Saldo- und Pauschalsteuersatz-Methode', im Bereich Steuerberechnung befinden sich Ziffern gültig bis zum 31.12.2023 (321, 331, 381) und andere gültig ab dem 01.01.2024 (322, 332, 382).

Der Befehl MWST-Abrechnung ausdrucken fügt die Werte in den Feldern gemäss der Ziffer in Gr1 ein. Wenn ein neuer Code hinzugefügt wird, muss daher die korrekte Ziffer des offiziellen Formulars für die MWST-Abrechnung angegeben werden.

Umsatz / Steuerpflicht

Für den Umsatz werden Codes verwendet, die mit dem Buchstaben V beginnen:

Ziffer 200 - Summe der vereinbarten oder erhaltenen Leistungen
Alle Transaktionen, die Teil des Ertrages sind, müssen angegeben werden, ob MWST-pflichtig oder nicht.
Auch die nicht steuerpflichtigen Verkäufe, müssen somit mit dem dafür bestimmten MWST-Codes versehen werden.
Die Codes, welche die nicht steuerpflichtigen Operationen oder die Leistungen im Ausland betreffen, müssen somit unter Ziffer 200 gruppiert werden und gleichzeitig unter den entsprechenden Ziffern für die Abzüge.

Die MWST-Codes für den Umsatz sind:

  • V81, V26-N, V38 (gültig ab 01.01.2024)
  • V77, V25, V37 (gültig bis 31.12.2023)

Die steuerpflichtigen Verkäufe müssen (ausser unter Ziffer 200) aufgrund des Steuersatzes auch unter den diesen entsprechenden Ziffern gruppiert werden (302, 303, 312, 342, 343, 382, 383).

Ziffer 205 - Nicht steuerbare Leistungen, für die man die Option für die Versteuerung gewählt hat
Diese Transaktionen müssen unter Ziffer 200 und ebenfalls Ziffer 205 ausgewiesen werden.
Für diese Transaktion gibt es ein MWST-Code, der einem Verkaufs-Code entspricht, aber in der Spalte Gr1, die Angabe enthält, dass er ebenfalls unter Ziffer 205 zu gruppieren ist.
Zum Benutzen dieser Position benötigt man duplizierte MWST-Codes, bezüglich derjenigen der Ziffer 200.

Die zu verwendeten Codes der MWST/USt-Tabelle sind:

  • V81 (gültig ab 01.01.2024)
  • V77 (gültig bis 31.12.2023)

Ziffer 299 - Der steuerbare Gesamtumsatz
Der steuerbare Gesamtumsatz besteht aus dem Umsatz minus dem nicht steuerpflichtiger Umsatz (221, 225, 230, 235, 280).

Verminderung des Umsatzes

Für jede nicht mehrwertsteuerpflichtige Position gibt es einen MWST-Code mit Prozentsatz 0 (geschuldet).

Ziffer 220 - Nicht steuerpflichtige Leistungen
Es ist der folgende Code zu verwenden:

  • V0

Ziffer 221 - Leistungen im Ausland
Gemeint sind ins Ausland gelieferte Dienstleistungen oder Waren (Art. 23) oder wenn der Leistungsempfänger nicht MWST-pflichtig ist (Art. 107).
Hierfür ist der folgende Code zu verwenden:

  • V0-E

Ziffer 235 - Entgeltverminderungen
Gemeint sind Skonto, Preisnachlässe und Verluste, die zu einem geringeren Umsatz führen.

Es sind folgende Codes zu verwenden:

  • VS81, VS26-N, VS38 (gültig ab 01.01.2024)
  • VS77, VS25-N, VS37 (gültig bis 31.12.2023)

Bezugsteuer (Art. 45)

Ziffer 382 - 383 - Bezugsteuer
Aus dem Ausland bezogene Dienstleistungen müssen, da auf diesen noch keine Einfuhrsteuer erhoben worden ist, der MWST unterlegt werden, als ob es sich um Verkäufe handeln würde.

Für diese Fälle braucht es besondere MWST-Codes, mit denen Sie sowohl die geschuldete als auch die zurückzufordernde Mehrwertsteuer berechnen können.

Es sind folgende MwSt-Codes zu verwenden:

  • B81 für Operationen mit MWST-Code mit Art Betrag "0" (Betrag inkl. MWST), gültig ab 01.01.2024
  • B81-1 für Operationen mit MWST-Code mit Art Betrag "1" (Betrag exkl. MWST), gültig ab 01.01.2024
  • B81-2 für Operationen mit MWST-Code mit Art Betrag "2" (Betrag MWST 100%) gültig ab 01.01.2024
  • B77 für Operationen mit MWST-Code mit Art Betrag "0" (Betrag inkl. MWST), gültig bis 31.12.2023
  • B77-1 für Operationen mit MWST-Code mit Art Betrag "1" (Betrag exkl. MWST), gültig bis 31.12.2023
  • B77-2  für Operationen mit MWST-Code mit Art Betrag "2" (Betrag MWST 100%) gültig bis 31.12.2023

Vorsteuer

In diesem Teil des Formulars wird der rückforderbare MWST-Betrag (Vorsteuer) übertragen.

Ziffer 400 - Vorsteuer auf Material- und Dienstleistungsaufwand
Er umfasst Käufe von Waren und Dienstleistungen, die Teil der Haupttätigkeit des Unternehmens sind.
Es sind folgende Codes zu verwenden:

  • M81, M26, M38 (gültig ab 01.01.2024)
  • M77 (gültig bis 31.12.2023)

Wurde die MWST beim Import am Zoll bezahlt (Einfuhr-Steuer) und verfügt man über eine Rechnung für ausschliesslich MWST, ist es nützlich mit Art Betrag "2" zu arbeiten (Betrag Buchung = Betrag MWST). Für diese Fälle gibt es folgende MWST-Code:

  • M81-2 (gültig ab 01.01.2024)
  • M77-2 (gültig bis 31.12.2023)

Für den Art Betrag "1" (Betrag Buchung = Nettobetrag) sind folgende MWST-Codes zu verwenden:

  • M81-1 (gültig ab 01.01.2024)
  • M77-2 (gültig bis 31.12.2023)

Ziffer 405 - Vorsteuer auf Investitionen und übrigen Betriebsaufwand
Dabei handelt es sich um Käufe für Investitionen und Betriebskosten, die nicht in die Zahl 400 einfliessen.
Es sind folgende Codes zu verwenden:

  • I81, I26, I38 (gültig ab 01.01.2024)
  • I81-2 neu hinzugefügt; er ist zu verwenden, wenn Dienstleistungen aus dem Ausland bezogen werden. Er ist in Verbindung mit den Codes, die für die Berechnung der Umsatzsteuer vorgesehen sind, zu verwenden (siehe Seite Bezugsteuer auf Dienstleistungen).
  • I77, I37 (gültig bis 31.12.2023)

Es könnte nötig sein, andere Codes für Art Betrag "2" oder für Art Betrag "1" mit anderen Steuersätzen hinzuzufügen.

Käufe ohne MWST müssen nicht in der MWST-Zusammenfassung übertragen werden.
In bestimmten Fällen (z.B. für mehr Klarheit bei der Revision) kann es nützlich sein, gewisse Operationen ohne MWST spezifisch zu identifizieren.
Dafür sind folgende MWST-Codes erstellt worden:

  • M0 und I0. Als Ziffer ist "xxx" angegeben, damit kein Fehler gemeldet wird.

Korrekturen und Reduktionen (Vorsteuer)

Es ist nicht gesagt, dass der Steuerzahler diese Positionen braucht. Falls ja, muss er die geeigneten Codes eingeben und angeben, in welcher Position sie gruppiert werden sollen.

Vom buchhalterischen Standpunkt her können diese Operationen eine Korrektur des MWST-Abzuges mit sich führen.

Es muss also eine Buchung gemacht werden, welche die abziehbare MWST korrigiert (in mehr oder weniger).

Ziffer 410 - Nachfolgende Steuererleichterung (Art. 32)
Man kann die Vorsteuer, die in Vorjahren bezahlt worden ist, zum Abzug bringen.
Es sind folgende Codes zu verwenden:

  • K81-A (gültig ab 01.01.2024)
  • K77-A (gültig bis 31.12.2023)

Ziffer 415 - Korrekturen der Vorsteuer: doppelter Gebrauch, Eigenverbrauch
Wenn die Ware nicht für Geschäftszwecke oder besteuerbare Zwecke gebraucht worden ist, kann nicht die ganze Vorsteuer abgezogen werden.
Man kann eine Transaktion mit diesem MWST-Code machen, indem man das Konto der Originalleistung (z.B.Warenkauf) in Soll wie auch Haben benutzt. So wird das Konto Käufe um den Betrag der nicht abziehbaren MWST wachsen (Soll Käufe, Haben Fiskus).

Es sind folgende Codes zu verwenden:

  • K81-B (gültig ab 01.01.2024)
  • K77-B (gültig bis 31.12.2023)

Ziffer 420 - Reduktion des Abzuges der Vorsteuer
Es handelt sich hierbei um Operationen, die zu einer Verminderung der abziehbaren MWST führen können, wie Subventionen.
Diese Position muss die gleichen Elemente beinhalten wie die Position 900.

Es sind folgende Codes zu verwenden:

  • K81-D (gültig ab 01.01.2024)
  • K77-D (gültig bis 31.12.2023)

Andere Mittelflüsse

In diesen Teil müssen die Beträge betreffend Grundberechnung für die MWST übertragen werden.

Es handelt sich hierbei um Operationen, die nicht Teil des Umsatzes sind und keine Gegenleistungen darstellen.

Ziffer 900 - Subventionen, Kurtaxen und ähnliche Abgaben
Operationen, die zu einer Verminderung der abziehbaren MWST führen können, wie Subventionen.

In diesen Fällen ist folgender MWST-Code zu verwenden:

  • Z0-A

Ziffer 910 - Spenden, Dividenden, Schadenersatz usw.
Operationen ausserhalb. Geschenke, Dividenden und alle anderen "Gaben", die nicht zu einer Verminderung der abziehbaren MWST führen.

In diesen Fällen ist folgender MWST-Code zu verwenden:

  • Z0

Die MWST-Codes - Saldosteuersatz

Infolge der neuen MWST-Steuersätze für 2024 wurden in Banana Buchhaltung Plus auch die Sätze für die Abrechnungsart mit Saldo-/Pauschalsteuersatz aktualisiert. 

In der Spalte Gr1 sind die Ziffern des Schweizer MWST-Abrechnungsformulars (Faksimile) angegeben, unter welchen die Beträge summiert werden. Wenn die Beträge unter mehreren Ziffern summiert werden müssen, so sind diese durch einen Strichpunkt ";" zu trennen.

  • F1 - Code vorgesehen für die Umsätze, welche dem 1. Satz unterliegen (Ziffern 200;323) - gültig ab 01.01.2024
  • F2 -   Code vorgesehen für die Umsätze, welche dem 2. Satz unterliegen (Ziffern 200;333) - gültig ab 01.01.2024
  • FS1 - Code vorgesehen für Skonto auf Umsätze mit 1. Satz (Ziffern 235;323) - gültig ab 01.01.2024
  • FS2 - Code vorgesehen für Skonto auf Umsätze mit 2. Satz (Ziffern 235;333) - gültig ab 01.01.2024
  • F3 -   Code vorgesehen für die Umsätze, welche dem 1. Satz unterliegen (Ziffern 200;322) - gültig bis 31.12.2023
  • F4 -   Code vorgesehen für die Umsätze, welche dem 2. Satz unterliegen (Ziffern 200;332 ) - gültig bis 31.12.2023
  • FS3 - Code vorgesehen für Skonto auf Umsätze mit 1. Satz (Ziffern 235;322) - gültig bis 31.12.2023
  • FS4 - Code vorgesehen für Skonto auf Umsätze mit 2. Satz (Ziffern 235;332 ) - gültig bis 31.12.2023
  • F1050 - Code vorgesehen für aufgezeichneten Export, der mit Formular Nr. 1050 gemeldet werden (Ziffer 470)
  • F1055 - Code vorgesehen für aufgezeichneten Export, der mit Formular Nr. 1055 gemeldet werden (Ziffer 471).

MWST-Konto in den Basisdaten der Buchhaltung

Alle Standardvorlagen von Banana Buchhaltung Plus haben das (2201) bereits in den Dateieigenschaften (Menü Datei > Eigenschaften (Stammdaten) > Registerkarte MWST/USt) voreingestellt. Dadurch wird die Automatisierung der Mehrwertsteuerberechnungen ermöglicht, damit alle Mehrwertsteuerbeträge auf diesem Konto verbucht werden.

Am Ende des Quartals stellt der Saldo dieses Kontos den Betrag dar, der an die ESTV zu zahlen ist oder zurückgefordert werden kann.

Wenn das automatisierte Abrechnungskonto MWST (2201) in den Dateieigenschaften eingerichtet ist, sollte die Spalte MWST/USt-Konto in der Tabelle MWST/USt-Codes leer sein.

Wenn das Abrechnungskonto MWST (2201) nicht in den Dateieigenschaften definiert wird, können Sie das vorherige MWST-Konto 1, 2 und das MWST-Konto für die fällige MWST (Umsatzsteuer) für jeden einzelnen Code einstellen. In diesem Fall wird die Mehrwertsteuer auf drei verschiedene Konten verteilt, und am Ende des Quartals müssen die MWST-Konten abgeschlossen werden, um die zu zahlende Mehrwertsteuer an die ESTV zu ermitteln.

Helfen Sie uns, unsere Dokumentation zu verbessern

Ihre Anregungen wie wir diese Seite verbessern könnten sind uns "jederzeit willkommen.

Sagen Sie uns bitte, welches Thema eine bessere Erklärung braucht oder wie wir ein Thema verständlicher argumentieren könnte

Diesen Artikel teilen: Twitter | Facebook | LinkedIn | Email