You are here

Gruppen

Das Gruppierungs- und Totalisierungssystem

Banana hat ein sehr leistungsfähiges und sofortiges Gruppierungssystem entwickelt, das ermöglicht, die Konten mit allen benötigten Informationen einzurichten, um die Struktur der Bilanz, der Erfolgsrechnung sowie aller anderen Bereichen der Buchhaltung zu definieren und hierbei folgendes anzugeben:

  • Eventuelle Titel.
  • Die für die Buchhaltung notwendigen Konten, einschliesslich Kunden- und Lieferantenstamm, Kosten- und Profitstellen und Segmente.
  • Die Gruppierungszeilen für die Totalsummen sowie die Kontrolle, mit bis zu 100 (weit über jeglichen Bedarf hinaus) Totalisierungs-Stufen.

Das Gruppierungssystem ist flexibel und ermöglicht das Umsetzen jeglichen Kontenplans für jegliche Nation und diesen gleichzeitig den spezifischen Bedürfnissen des Unternehmens anzupassen. Es können sehr einfache Kontenpläne sowie Darstellungen von Bilanzen und Erfolgsrechnungen, aber auch andere mit vielen Stufen und sehr komplexe erstellt werden.

Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist, dass die Ergebnisse sofort sehen zu können. Neben jedem Konto und jeder Gruppe sind unmittelbar Saldo, Total Soll- und Haben-Bewegungen und Budget ersichtlich. Die Resultate jeder Bearbeitung sind unmittelbar sichtbar.  .

Das System der Gruppierung und der Totalisierung

Das System der Gruppierung und Totalisierung von Banana basiert auf den folgenden Spalten:

  • Gruppe (Total-Zeile)
    Indem man auf einer Zeile eine Gruppenidentität in die Spalte 'Gruppe' eingibt, wird die Zeile zu einer Totalzeile.
    Auf dieser Zeile werden nun alle Beträge der Zeilen, welche in der Spalte 'Gr' diese Gruppenidentität enthalten, totalisiert.
    Ist in der Spalte 'Gruppe' eine Gruppenidentität vorhanden, darf in der Spalte 'Konto' nicht gleichzeitig eine Kontonummer erfasst sein.
  • Gr (Summiert die jeweilige Zeile in der entsprechenden Total-Zeile)
    Für jede Konto- oder Gruppenzeile wird in dieser Spalte die Gruppe bzw. die Bezeichnung der Total-Zeile angegeben, in welcher die Zeile zu totalisieren ist.
    Es muss sich um eine in der Spalte 'Gruppe' definierte Gruppenidentität handeln.

Mit diesem System, gibt man dem Programm folgendes an:

  • Das Konto in einer Gruppe zu totalisieren.
    Beispielsweise wird das Konto "Kasse" in der Gruppe "Flüssige Mittel" totalisiert.
  • Die Gruppe wiederum in einer anderen Gruppe zu totalisieren, welche wiederum in einer anderen Gruppe totalisiert wird, womit die Berechnungsstruktur der Bilanz und der Erfolgsrechnung erstellt wird.
    Beispielsweise wird die Gruppe "Flüssige Mittel" in der Gruppe "Umlaufvermögen" totalisiert, welche hierauf in der Gruppe "Totalsumme Aktiven" totalisiert wird, welche wiederum im Kontroll-Total totalisiert wird.

Dieses System der Totalisierung ist sehr potent und flexibel, jedoch nicht intuitiv. Die Benutzung ist etwas gewohnheitsbedürftig.


Beispiel für die Hauptgruppen der Doppelten Buchhaltung

Jeder Beispiel-/Muster-Kontenplan basiert auf einem eigenen Schema der Totalisierung. Folgend werden die Hauptgruppen der Doppelten Buchhaltung erklärt.

In der Doppelten Buchhaltung muss der positive Betrag des Totals der Sollsaldi dem negativen Betrag des Totals der Habensaldi entsprechen und deren Totalsumme Null sein.

  • Alle Beträge der Bilanz werden in der Zeile der Gruppe 00 summiert.
    Die Gruppe 00 ist das "Summa summarum" aller Soll- und Habensaldi.
    Ist deren Spalte 'Saldo' nicht null (leer), besteht eine Soll-/Habendifferenz und somit höchstwahrscheinlich ein Fehler. In diesem Fall ist es ratsam, den Befehl Buchhaltung nachkontrollieren aus Menü Buch1 auszuführen (siehe folgenden Punkt).
    In den Spalte 'Soll' und 'Haben' der Ansicht 'Bewegung' (Tabelle Konten) sind ausschliesslich positive Beträge enthalten. Somit ist es normal, dass die auf der Gruppenzeile '00 Differenz muss = 0' in den Spalten 'Soll' und 'Haben' aufgeführten Totalsummen all dieser Bewegungen im Gegensatz zur Spalte 'Saldo' und 'Eröffnung' nicht 0 (leere Zelle) sind.

Die Berechnungssequenz um 00 zu erhalten ist die folgende:

  • Das Konto 1000 -> Gruppe 1 (Total Aktiven)-> Gruppe 00
  • Das Konto 2000 -> Gruppe 2 (Total Passiven) -> Gruppe 00
  • Das Konto 4000 -> Gruppe 3 (Total Aufwand) -> Gruppe 02 (Resultat Erfolgsrechnung)  ->  Gruppe 297 (Jahresgewinn oder Jahresverlust des laufenden Jahres der Bilanz) -> Gruppe 2 (Total Passiven) -> Gruppe 00.
  • Das Konto 3000 -> Gruppe 4 (Total Ertrag) -> Gruppe 02 (Resultat Erfolgsrechnung)  ->  Gruppe 297 (Jahresgewinn oder Jahresverlust des laufenden Jahres der Bilanz) -> Gruppe 2 (Total Passiven) -> Gruppe 00.

Das Resultat der Erfolgsrechnung wird im Eigenkapital summiert

Wie im Beispiel ersichtlich ist, wird die Gruppe 02 (Jahresgewinn oder Jahresverlust der Erfolgsrechnung) in der Gruppe 297 totalisiert (Resultat des laufenden Jahres).
Vorteile mit dieser Gruppierung:

  • In der Bilanz wird das Betriebsergebnis des laufenden Jahres angezeigt.
  • Die 'Totalsumme der Passiven' entspricht derjenigen der 'Totalsumme der Aktiven' (sofern keine buchhalterischen Fehler vorhanden sind).


 

Untergruppen hinzufügen oder löschen

Eine Totalisierungsebene hinzufügen

Mit diesem System können auf einfache Art und Weise Totalisierungsebenen hinzugefügt werden.
Wird zum Beispiel eine Untergruppe "Flüssige Mittel" gewünscht, ist wie folgt vorzugehen:

  • Auf der dem Bankkonto folgenden Zeile eine leere Zeile einfügen (Menü Bearbeiten, Befehl Leere Zeile einfügen)
    • In der Spalte 'Gruppe' den Wert 10 einfügen
    • In der Spalte 'Gr' den Wert 1 einfügen
  • Für die Konten 1000 und 1020 in der Spalte 'Gr' den Wert 10 eingeben
  • Die Berechnungssequenz wird die folgende:
    Das Konto 1000 -> Gruppe 10 (Flüssige Mittel) -> Gruppe 1 (Total Aktiven) -> Gruppe 00. 

Wird eine weitere Untergruppe "Umlaufvermögen" gewünscht, ist analog vorzugehen.

  • Vor den Aktiven eine leere Zeile einfügen.
  • In der neuen Zeile:
    • In der Spalte 'Gruppe' den Wert 11 eingeben
    • In der Spalte 'Gr' den Wert 1 eingeben
  • Auf den Zeilen der Konten welche in der Untergruppe "Umlaufvermögen" summiert werden sollen ('Flüssige Mittel', 'Forderungen aus Lieferungen und Leistungen' und 'Vorräte') in der Spalte 'Gr' den Wert 11 erfassen

Eine Untergruppe löschen

Enthält der Kontenplan Untergruppen, welche nicht mehr gewünscht werden, so können diese gelöscht werden. Es reicht, die Zeile der Untergruppe zu löschen und den Wert der Spalte 'Gr' aller in der gelöschten Untergruppe totalisierten Konten abzuändern.

Kontrolle der Struktur

Nach Erstellung des Kontenplans den Befehl Buchhaltung nachkontrollieren aus Menü Buch1 ausführen. Das Programm meldet, falls Fehler vorhanden sind. Fehler korrigieren und erneut den Befehl Buchhaltung nachkontrollieren aus Menü Buch1 ausführen. Dies wiederholen, bis keine Fehlermeldungen mehr erscheinen.

Fehler 'Endlose Zyklus'

Dies wird gemeldet, wenn eine Gruppe in einer Gruppe einer niedrigeren Ebene totalisiert wird und deshalb ein unendlicher Zyklus entsteht.
Es würde zum Beispiel ein endloser Zyklus entstehen, wenn im vorangehenden Beispiel die Gruppe 1 'Aktiven' in der Gruppe 10 totalisiert werden würde.
Nachdem das Programm die Gruppe 1 berechnet hätte, würde es den Betrag der Gruppe 10 verrechnen, welche sie in der Gruppe 1 und dann 10 verrechnen würde - dies ohne Ende.


Erfolgsrechnung mit Bruttoertrag

Es kann auch eine gestufte Erfolgsrechnung realisiert werden, welche vom Erlös ausgeht und von diesem die Kosten abzieht.
Folgend wird das Beispiel des Schweizer Kontenrahmens KMU aufgezeigt:


Ausgiebiger Gebrauch des Totalisierungssystems

Das Totalisierungsssystem ist sehr flexibel:

  • In einer Gruppe können Konten wie auch Gruppen totalisiert werden.
    Siehe das vorangehende Beispiel, in dem die Gruppe "10 Flüssige Mittel" und die Konten 1100 und 1200 in den Aktiven totalisiert werden.
  • Es kann jede mögliche Art von Nummerierung verwendet werden.
  • Es können bis zu 100 Ebenen von Totalisierungen erstellt werden.
  • Die Totalisierung ist unabhängig von der Reihenfolge:
    • Die Totalzeile kann sich nach der bzw. den darin zu totalisierenden Zeile bzw. Zeilen befinden.
    • Die Totalzeile kann sich vor der bzw. den darin zu totalisierenden Zeile bzw. Zeilen befinden.
    • Die Totalzeile kann sich an einer völlig abgetrennten Position befinden.
      Das wird zur Erstellung von Postenbüchern (z.B. Postenbuch Kunden) benutzt.
  • Ein Konto oder eine Gruppe können in nur einer Gruppe totalisiert werden.
    Dasselbe Konto oder dieselbe Gruppe kann nicht gleichzeitig in zwei oder mehreren Gruppen totalisiert werden.
  • Das System wird auch für die Totalisierung von Kostenstellen und Segmenten benutzt.
    Achtung: Für normale Konten und Kostenstellen keine anderen Gruppen verwenden. Die daraus resultierenden Beträge wären nicht korrekt!

Die Totalisierung der Betragspalten

Die Berechnungsprozedur totalisiert Spalten des Typs Betrag.

  • Die im Programm standard definierten Spalten werden totalisiert.
  • Vom Benutzer hinzugefügten Betrag-Spalten werden totalisiert.

Die Berechnungssequenz

Das Programm berechnet die Totale wie folgt:

  • Stellt die Werte der Betragspalten der Gruppenzeilen auf Null.
  • Totalisiert die Beträge der Kontenzeilen in den Gruppenzeilen (erste Ebene der Berechnung).
  • Totalisiert die Saldi der Gruppenzeilen in den Gruppenzeilen der nächsthöhenen Ebene.
    Wiederholt die Operation, bis alle Ebenen berechnet sind.
Korrelierte Webseiten:

Share this article: Twitter | Facebook | Email


Helfen Sie uns, unsere Dokumentation zu verbessern

Ihre Anregungen wie wir diese Seite verbessern könnten sind uns jederzeit willkommen.
Sagen Sie uns bitte, welches Thema eine bessere Erklärung braucht oder wie wir ein Thema verständlicher argumentieren könnten.