Buchungen sperren - Blockchain

In diesem Artikel

Digitale Zertifizierung

Banana verwendet ein System zur Zertifizierung von Buchhaltungsdaten, das auf einer Technik basiert, die als Blockchain bezeichnet wird. Diese Zertifizierungsmethode, auf Grundlage einer verketteten Blockstruktur gilt als so zuverlässig, dass sie zur Sicherstellung der Gültigkeit von Bitcoins und allen modernen Kryptowährungen eingesetzt wird.

Banana.ch war das erste Unternehmen der Welt, das die Blockchain-Technologie in der Buchhaltung eingesetzt hat. Das Verfahren wurde 2002 zum Patent angemeldet (US-Patent Nr. 7,020,640). Diese Methode garantiert ein hohes Mass an Datenintegrität und erfüllt die gesetzlichen Vorschriften.

Weitere Informationen finden Sie auf Seite Blockchain zur Gewährleistung der Integrität der buchhalterischen Bewegungen.

Befehl Buchungen sperren

Mit Befehl Buchungen sperren  werden die Buchungen der Buchhaltung gesperrt und mit Kontrollziffern versehen, dank denen man im Nachhinein feststellen kann, ob die Buchungen geändert worden sind.

  • Die Gültigkeit einer eventuell bereits bestehenden Sperre wird verifiziert.
  • Bis zum Sperrdatum bestehende Buchungen werden fortlaufend nummeriert und blockiert. Für jede Buchung wird eine digitale Kontrollziffer der Zeile und der darauf folgenden berechnet.
    Die Berechnung der digitalen Kontrollziffer erfolgt in der Reihenfolge der Spalten.
  • In der Buchhaltungsdatei wird vermerkt, dass keine Buchungen mit gleichem oder kleinerem Datum als demjenigen der Sperre akzeptiert werden.

Datum neue Sperre (inbegriffen)

Das Datum angeben, bis zu welchem alle Buchungen gesperrt werden müssen.

Passwort (optional)

Für das Entsperren der Buchungen oder zum erneuten Erstellen von Sperren in der Zukuft, kann ein Passwort eingeben werden. Findet das Programm keine Fehler in den mit Datum der Sperre definierten Buchungen, sperrt es die Buchungen und versieht jede Buchungszeile mit berechneten unterschiedlichen Ziffern und Codes. Diese Kontrollziffern sind in der Spalte SperreProgr der Ansicht Sperre zu sehen.

Letzte Sperre

Die Werte dieser Sektion werden automatisch vom Programm aufgrund der zuletzt durchgeführten Sperre eingesetzt.

Sperre gültig

Wird mit “Ja” angezeigt, ist die Buchhaltungssperre gültig.

Datum der Sperre

Es handelt sich um das Datum der letzten Buchhaltungssperre.

Nummer der Sperre

Das Programm setzt den Wert automatisch auf der letzten Zeile der Spalte SperreNr ein.
Wird die Sperre wiederholt und ist der Wert auf der Zeile der letzten Sperre gleich, bedeutet dies, dass die Sperre gültig ist und die Daten nicht geändert worden sind; ist der Wert hingegen anders, steht:

  • (-1) wenn die Sperre bereits ab der ersten Zeile ungültig ist.
  • (-2) wenn Zeilen mit der gleichen Sperrnummer vorhanden sind.

Hash fortlaufend

Es handelt sich um die in der letzten Buchung vorhandene Kontrollziffer.
 

Buchungen: Ansicht Sperre

Die digitalen Kontrollziffern und die für die digitale Signatur verwendeten Informationen werden angezeigt.

  • SperreNr: Eine progressive, die Zeile unterscheidende Nummer.
  • SperreBetrag: Der Gesamtbetrag aller Bewegungen, ähnlich die von gewissen Gesetzgebungen verlangte Totalsumme am Seitenende.
  • SperreZeile: (versteckte Spalte) Eine aufgrund der Werte der Zeile berechnete Kontrollziffer.
  • SperreProgr: Die gesamte digitale Kontrollziffer (Hash SHA-256).


Kontrollziffer SperreProgr

Das zentrale Element der Zertifizierung, welches die Blockchain-Methodik benutzt.
Die digitale Kontrollziffer wird aufgrund folgender Werte berechnet:

  • Der Inhalt der aktuellen Buchung zum Zeitpunkt der Sperre; inklusive Betrag, Beschreibung und Kontobeschreibung.
  • Die progressive Zahl (SperreNum)
  • Der Gesamtbetrag (SperreBetrag).
  • Die fortlaufende Kontrollziffer der vorangehenden Buchung (SperreProgr).

Jede kleinste Änderung in der Buchhaltung (wenn z.B. ein Datum oder ein Betrag geändert wird) hat zur Folge, dass die Kontrollziffer anders sein wird.
Bleibt die Kontrollziffer unverändert, beweist dies, dass es sich um die Originaldaten handelt und die Daten somit nicht verändert worden sind.
 

Informationen Sperre

Mit dem Befehl Informationen Sperre, Menü Aktionen kontrolliert das Programm, ob die Sperre gültig ist und zeigt die Informationen der Sperre an.
 

  • Das Programm berechnet die Kontrollziffern neu und prüft, ob die neu berechneten mit denen der Buchungen zusammenpassen.
    • Stimmen die Werte überein, ist die Sperre gültig und es handelt sich somit um die Originaldaten.
    • Weichen die Kontrollziffern voneinander ab, bedeutet dies, dass Änderungen der Daten stattgefunden haben und es sich somit nicht um die ursprünglichen, zum Zeitpunkt der Sperre berechneten Kontrollziffern handelt.

Buchungen freigeben

Das Menü AktionenBuchungen freigeben entfernt die Sperr- und Kontrollziffern. Wenn die Sperre mit einem Passwort versehen war, muss dieses erneut eingegeben werden, um mit der Freigabe fortzufahren.
Wenn Sie später mit einer neuen Sperre fortfahren wollen, sind die Kontrollziffern dieselben wie bei der vorherigen Sperre, wenn sich die Daten und die Reihenfolge der Buchungen nicht geändert haben; wenn sie geändert wurden, ändern sich auch die Kontrollziffern.
 

Buchungen teilweise freigeben

Gesperrte Buchungen können auch nur teilweise ab einem festgelegten Datum wieder entsperrt werden. Wurde die Sperre mit einem Passwort versehen, so ist dieses erneut einzugeben, um die Buchungen freigeben zu können.

Wieso zulassen, dass die die Buchhaltung entsperrt wird?

Grundsätzlich sollte eine gesperrte Buchhaltung nicht freigegeben werden. Es kommt jedoch vor, dass nach der Sperre Fehler in der Buchhaltung festgestellt werden und die Notwendigkeit einer Korrektur entsteht.
Um über die Möglichkeit zu verfügen, weitere Änderungen vornehmen zu können, haben Benutzer in der Vergangenheit eine Kopie der Datei vor der Sperre erstellt und aufbewahrt. Wurden Fehler gefunden, wurde die vorherige Situation wiederhergestellt. In der Zwischenzeit wurden jedoch eventuell weitere Buchungen gemacht und aus diesem Grund kam oft vor, dass sich die Buchhaltung aufgrund der Wiederherstellung von vorherigen Versionen als fehlerhaft herausstellte. Um unnötigen Zeitaufwand zu vermeiden, wurde beschlossen, den Befehl Buchungen freigeben zur Verfügung zu stellen.

Die Zertifizierung ist nicht mit Datensicherheit zu verwechseln. Bei der Zertifizierung der Daten handelt es sich um eine Methode die versichert, dass es sich bei der Buchhaltung um die Originaldaten handelt. Um zu verhindern, dass Daten geändert werden, ist die Methodik diejenige der Datensicherheit. Verfahren für die Datensicherheit können jedoch ausschliesslich in einer Umgebung mit limitiertem Datenzugriff implementiert werden.

Steht die Datei komplett zur Verfügung des Benutzers, so wie dies auf dem PC der Fall ist, so haben die Personen komplette Kontrolle über die Daten. So können auf einfache Art Dateien ersetzt werden. Mit der Zertifizierung wird nicht verhindert, dass Daten geändert werden können; man kann sich jedoch versichern, dass es sich um die Originaldaten handelt.

Die Person, die die Buchhaltung führt, ist für die Buchhaltung verantwortlich und entscheidet, ob eine Änderung gesetzlich zulässig ist oder nicht.

Zertifizierung und Kontrolle organisieren

  Nach der Sperre der Bewegungen der Periode wie folgt vorgehen:
  1. Drucken Sie die Informationen zur Sperre oder die letzte zertifizierte Zeile mit ihrer Kontrollziffer(SperreProgr).
  2. Dokument mit diesen Informationen unterschreiben und sorgfältig zusammen mit den übrigen Buchhaltungsdokumenten oder an einem anderen sicheren Ort aufbewahren.


Für eine Überprüfung, ob es sich bei den Buchhaltungsdaten um die Originaldaten handelt, wie folgt vorgehen:

  1. Den Befehl Informationen Sperren ausführen.
  2. Dokument mit Kennziffern der Sperrung oder der letzten zertifizierten Zeile (SperreProgr) zur Hand nehmen.
  3. Kontrollieren, ob die Zeile Fortlaufender Hash der zuletzt gesperrten Buchung nach wie vor derselben digitalen Kontrollziffer entspricht.
    • Stimmt die Kontrollziffer überein, entsprechen die Daten der Buchhaltung den zertifizierten.
    • Stimmt die Kontrollziffer nicht überein, bedeutet dies, dass die Buchhaltungsdaten geändert wurden.

Banana ist daran, Applikationen zu entwickeln, die es ermöglichen, zwei Dateien zu vergleichen und festzustellen, welche Daten geändert wurden.
 

Datensicherheit

Die digitale Zertifizierung der Daten versichert, dass die Daten nach wie vor den Originaldaten entsprechen. Sie verhindert jedoch die Veränderung der Daten nicht.

Es ist die Verantwortung des Buchhalters, sicherzustellen, dass es sich um die Originaldaten handelt. Jede Administration muss diesbezüglich über eine auf ihrer Grösse und Bedürfnisse angemessene Organisation verfügen.

Um sicherzustellen, dass die Daten nicht von nicht berechtigten Personen verändert werden können, müssen andere Methoden und Werkzeuge verwendet werden; z.B.:

  • Die Daten auf einem passwortgeschützten sicheren System (geschütztes Netzwerk) speichern
  • Eine Kopie der Daten erstellen und aufbewahren.
  • Daten verschlüsseln.
     

Langzeitarchivierung

Die Buchhaltungsdateien enthalten die erfassten Daten. Um die Dateien zu öffnen und einen Bericht oder einen Kontoauszug zu erstellen, muss das Programm somit zur Verfügung stehen.

Banana Buchhaltung erlaubt, alle Daten der Buchhaltung und auch die verschiedenen Ausdrucke in PDF, HTML und XML-Format zu exportieren.
Das auf diese Art erzeugte Archiv kann auf einer CD-ROM oder einem anderem Datenträger gespeichert und auf jedem beliebigen Computer konsultiert werden - auch von Personen, die nicht über Banana Buchhaltung verfügen.

help_id
DlgBloccaRegistrazioni

Helfen Sie uns, unsere Dokumentation zu verbessern

Ihre Anregungen, wie wir diese Seite verbessern könnten, sind uns jederzeit willkommen.

Sagen Sie uns bitte, welches Thema eine bessere Erklärung braucht oder wie wir ein Argument verständlicher erklären könnten.

Diesen Artikel teilen: Twitter | Facebook | LinkedIn | Email