You are here

Segmente

Einführung

Die Segmente werden für eine detailliertere Klassifierung der Ausgaben verwendet.
Ein Museum benutzt die Segmente, um die Ausgaben für die Hauptsammlung und die verschiedenen Ausstellungen zu kategorieren. Somit verfügt es über das Konto der Erfolgsrechnung mit Einnahmen, Subventionen, Verwaltungsspesen, Personalspesen, Transport und Resultat nicht nur insgesammt, sondern für jede einzelne Ausstellung.
In der Regel werden Segmente verwendet um Abteilungen, Betriebseinheiten, Niederlassungen oder Funktionstrennungen anzugeben.

Die Segmente werden dem in der Buchung verwendeten Konto zugeordnet. Die Kostenstellen hingegen benutzt man in der Regel für eine zusätzliche weniger strukturierte Katalogisierung und wenn diese nicht unbedingt dem Zeichen des Kontos folgen müssen.

Kostenstellen und Segmente können gleichzeitig benutzt werden.

Charakteristiken der Segmente

  • Segmente sind Konten mit einem Doppelpunkt voran ":".
  • Man kann sowohl Zahlen als auch Buchstaben benutzen.
  • Es kann bis 10 Ebenen von Segmenten geben.
  • Die Ebene ist die Anzahl von Doppelpunkten, die dem Kennzeichen vorangehen.
    • :LU Segment Ebene 1
    • ::P1 Segment Ebene 2
    • :::10 Segment Ebene 3
  • Für jede Ebene kann es eine unbegrenzte Anzahl von Segmenten geben.
  • Die verschiedenen Ebenen von Segmenten sind unabhängig voneinander.
  • Segmente haben keine BKlasse und kein Währungskennzeichen.
  • Das Rechnen mit Segmenten geschieht in Basiswährung.
  • Beim Buchen folgt das Segment dem Konto Soll und Haben.
    Es kann keine Buchungen auf Segmenten ohne Konto geben.
  • Beim Buchen kann man als Trennzeichen "-" benutzen statt ": " (Doppelpunkt), wenn man in den Stammdaten die Option Minuszeichen (-) als Trennzeichen der Segmente benutzen aktiviert.
  • Man kann Kontoauszüge der Buchungen auf den einzelnen Segmenten bekommen.
     

Wann benutzt man die Segmente

Die Segmente werden benutzt, um noch mehr Details bezüglich einer Klassifikation der Ausgaben zu bekommen, auch nach Komponenten oder Sektoren der Firma.
Normalerweise benutzt man Segmente, um Abteilungen, Sonderkommandos, Projekte, Niederlassungen zu kennzeichnen oder nach Funktionen zu unterteilen.
Man benutzt Segmente wenn man eine systematische Zuordnung braucht, die der Buchung in Soll oder Haben folgt.
Die Kostenstellen hingegen benutzt man für zusätzliche Katalogisierungen, die weniger strukturiert sind.

Kostenstellen und Segmente kann man gleichzeitig benutzen.


Segmente einrichten

Die Segmente muss man in der Tabelle Konten, Spalte Konto, einrichten, am Ende des Kontenplans.
Achtung: Wird mit einem Kassenbuch gearbeitet, so sind die Segmente in der Tabelle Kategorien einzurichten!

  • In Spalte Sektion ein Sternchen eingeben, um die Sektion Segmente zu definieren
  • In Spalte Beschreibung den Titel der Segmente eingeben
  • Die Beschreibung der Segmente der ersten Ebene eingeben und in der Spalte Konto eingeben:
    Die Segmente der ersten Ebene aufzählen, wobei für jedes ein Code zur Identifikation eingegeben wird (mit : voran ).
    Die Segmente der zweiten Ebene eingeben (und eventuell der dritten Ebene), nämlich wie die der ersten Ebene, mit dem Unterschied, dass in der Spalte Konto den Codes der Segmente :: oder ::: vorangestellt wird, je nach Ebene.
     

Saldo des Segments

Das Segment ist eine Unterteilung von den auf dem Konto eingegebenen Buchungen. Der Wert eines Segments bezieht sich immer auf ein Konto, und um die Totalsumme des Segments zu erhalten, muss der Befehl Buchhalterischer Bericht (Menü Buch1) aufgerufen werden, wobei die Unterteilung nach Segmenten (Registerkarte Unterteilung) auszuwählen ist.

Im Kontenplan wird der Saldo des Segments angezeigt. Dieses Ergebnis wird jedoch NULL sein, wenn das Segment konstant in derselben Buchung im Soll- wie auch im Habenkonto erfasst wird, da sich diese ausgleichen. Der Saldo wird nur dann angezeigt, wenn das Segment nur im Soll- oder im Habenkonto, verbunden mit einem Konto der Erfolgsrechnung, benutzt wird.
 

Buchungen

Die Segmente bucht man in der Tabelle Buchungen, wobei dem Hauptkonto das Konto des Segmentes folgt.

Achtung: Wenn man in den Eigenschaften (Stammdaten) die Option Minuszeichen (-) als Trennzeichen der Segmente benutzen ausgewählt hat, muss man beim Buchen der Segmente das Zeichen (-) benutzen.

Wenn es im Kontenplan Konten mit Bindestrich gibt (z.B. Postenbuch Kunden und Lieferanten), darf man den Bindestrich nicht benutzen als Trennzeichen der Segmente. In diesem Fall muss man die Option deaktivieren und den Doppelpunkt verwenden.

Beim Buchen eines Segmentes mit mehreren Ebenen muss dem Hauptkonto das Segment mit Ebene eins folgen und danach das der zweiten Ebene.


Bericht

Berichte für Segmente kann man so erhalten:


Bericht unterteilt nach Ebene

In der Bilanz nach Gruppen, muss man in der Sektion Unterteilung  die Ebene des Segments angeben, das man benutzen will. Das "leere" Segment gruppiert alle Beträge, die gebucht worden sind, ohne ein Segment anzugeben.

 

Zusammenfassender Bericht

Es handelt sich um einen Bericht aller in der Tabelle Konten enthaltenen Segmente mit einer eventuellen Unterteilung nach Periode oder nach Segment.

Nicht zugeteiltes Segment

Das Segment "leer" gruppiert alle Beträge, welche ohne Angabe eines Segmentes gebucht wurden. Es ist möglich den Titel dieses Segments zu bestimmen, indem er in der Tabelle Konten angegeben wird. Im Dialogfenster 'Formatierte Bilanz nach Gruppen' ist die Option 'Unterteilung nach Segment' und unter 'Überschrift Segment' die Option Beschreibung auszuwählen.

 

Korrelierte Daten: Projekte verwalten

 

Share this article: Twitter | Facebook | Email


Helfen Sie uns, unsere Dokumentation zu verbessern

Ihre Anregungen wie wir diese Seite verbessern könnten sind uns jederzeit willkommen.
Sagen Sie uns bitte, welches Thema eine bessere Erklärung braucht oder wie wir ein Thema verständlicher argumentieren könnten.