You are here

Buchungen

Wechselkurse, Multiplikator und Wechselkursarchiv: auf der Webseite Tabelle Wechselkurse.

Erklärungen zu den Spalten

In der Tabelle Buchungen der Buchhaltung mit Fremdwährungen gibt es, ausser den Spalten, die bei der Doppelten Buchhaltung beschrieben worden sind, noch die folgenden Spalten:

  • Betr. Währung
    Der Betrag der Währung, welche in der Spalte Währung definiert worden ist.
    Dieser Betrag wird vom Programm benutzt, um den Saldo in Währung des betreffenden Kontos zu aktualisieren.
  • Währung
    Das Kennzeichen der Währung des Betrages.
    Das Kennzeichen muss entweder die Basiswährung sein, in Eigenschaften (Stammdaten) definiert, oder das Kennzeichen der Währung eines Kontos, in Spalte KtSoll oder KtHaben angegeben.
    Man kann auch eine andere Währung benutzen, solange das angegebene KTSoll und das KTHaben Konten in Basiswährung sind. In diesem Fall wird der Betrag in Währung als Anhaltspunkt benutzt, aber nicht buchhalterisch.
  • Wechselkurs
    Zum Umrechnen des Betrags der Fremdwährung in den Gegenwert in Basiswährung.
  • Betrag in Basiswährung
    Der Betrag der Buchung in Basiswährung.
    Mit diesem Betrag aktualisiert das Programm den Saldo in Basiswährung des betreffenden Kontos.
  • Wechselkurs Multiplikator
    Er ist normalerweise nicht sichtbar in der Ansicht. Dieser Wert wird beim Wechselkurs multipliziert.

Buchungsbeispiele

Bemerkung

Alle Beträge, in Basiswährung wie auch in Fremdwährung, müssen in der Spalte 'Betr. Währung' eingegeben werden.

Für jede Buchung gibt es zwei Konten (Soll-Konto und Haben-Konto). Das Programm erlaubt für jede Buchungszeile nur eine einzige Fremdwährung. Folgende Kombinationen sind möglich:

  • Buchung mit zwei Konten in Basiswährung mit Betrag in Basiswährung (in der Abbildung ist es die Buchung Nr. 1 in Spalte 'Beleg')
    Die Währung der Konten Soll und Haben ist die Basiswährung.
  • Buchung mit zwei Konten in Basiswährung mit Betrag in Fremdwährung (Beleg 2).
    Die Soll- und Haben-Konten sind in Basiswährung, aber das Kennzeichen der Währung (Spalte 'Währung') und der Betrag Währung (Spalte 'Betr. Währung') in der Buchungszeile sind nicht in Basiswährung, sondern in einer Fremdwährung.
    Zum Eingeben der Fremdwährung, muss manuell das Kennzeichen der Basiswährung geändernt werden; dieses wird automatisch vorgeschlagen.
    Man geht so vor, wenn man im Ausland wechselt, um in der lokalen Währung zu bezahlen. In diesem Falle verfügt man in der Buchhaltung über kein spezifisches Konto.
    Zum Berechnen des Saldos (da ja beide in Basiswährung sind) wird nur der Betrag der Spalte Basiswährung benutzt.
  • Buchung auf einem Konto in Fremdwährung und auf einem Konto in Basiswährung (Beleg 3)
    Die Währung muss die des Kontos in Fremdwährung sein.
    Zum Berechnen des Saldos des Kontos in Fremdwährung benutzt das Programm den Betrag in Fremdwährung und für den Saldo in Basiswährung denjenigen in Basiswährung.
  • Buchung auf zwei Konten in gleicher Fremdwährung (Beleg 4)
    Die Währung muss die der benutzten Konten sein.
  • Buchung mit zwei Konten in verschiedenen Fremdwährungen (Beleg 5)
    Die Bank macht zum Beispiel eine Devisentransaktion zwischen zwei Fremdwährungen.
    In diesem Fall muss man auf zwei Zeilen buchen.
    Der Betrag in Basiswährung muss unbedingt gleich sein. Es ist ein realistischer Wechselkurs zu benutzen, um übertriebene Wechselkursdifferenzen zu vermeiden.
    Um auf beiden Zeilen über dieselben Beträge in Basiswährung zu verfügen, ist der Betrag in Basiswährung manuell zu erfassen und vom Programm den Wechselkurs berechnen zu lassen.
  • Wechselkursdifferenzen buchen (Beleg 6)
    Zweck dieser Buchung ist, den Saldo des Kontos in Basiswährung dem Gegenwert des Kontos in Währung zum Tageskurs anzupassen.
    Auf dem Konto in Währung wird nur der Betrag in Basiswährung für die Wechselkursdifferenz gebucht.
    Werden automatisch mit Befehl Buchungen Wechselkurs-Diff. erstellen... erstellt.
    • Für den Wechselkursgewinn setzt das Programm automatisch das neu zu bewertende Konto in Soll ein und das in Eigenschaften (Stammdaten) definierte in Spalte 'Wechselkurs Differenz' steht, Ansicht Verschiedene, (für eines oder mehrere spezifische Konten) oder Konto Wechselkursgewinn in Haben ein., oder im Konto, das .
    • Für Wechselgewinne fügt das Programm automatisch in Soll das neu zu bewertende Konto ein und in Haben das Konto für Wechselkursgewinne, welches in Eigenschaften (Stammdaten) definiert wurde oder das für eines oder mehrere Konten in der Spalte 'Konto Wechselkurs Differenz' (sichtbar in der Ansicht Verschiedene) spezifisch definierte.
    • Für Wechselkursverluste fügt das Programm automatisch in Haben das neu zu bewertende Konto ein und in Soll das Konto für Wechselkursverluste, welches in Eigenschaften (Stammdaten) definiert wurde oder das für eines oder mehrere Konten in der Spalte 'Konto Wechselkurs Differenz' (sichtbar in der Ansicht Verschiedene) spezifisch definierte.
    • Spalte 'Betr. Währung' ist leer zu lassen.
    • Das Kennzeichen 'Währung' ist die Basiswährung.
    • In der Spalte 'Betrag Basiswährung' ist der Betrag der Neubewertung des Kontos (Gewinn oder Verlust) anzugeben.
       

Den Wechselkurs definieren

Es ist der Buchhalter, der den Wechselkurs jeder einzelnen Transaktion in Fremdwährung bestimmt. Es gelten normalerweise die folgenden Regeln.

  • Normale Buchungen: man benutzt den Tageskurs.
  • Devisenhandeltransaktionen: man benutzt den von der Wechselstube oder Banken angegebenen Wechselkurs.
    Zuerst den Betrag in Währung im Programm eingeben und danach den Betrag in Basiswährung, aufgrund deren das Programm den Wechselkurs berechnet. Der von der Bank verwendete Wechselkurs könnte eventuell leicht abweichen, da Banken einen auf wenige Dezimalstellen gerundeten Wechselkurs angeben.
  • Bei mehreren Transaktionen mit gleichem Wechselkurs ist es nützlich, den Wechselkurs in der Tabelle Wechselkurse zu aktualisieren, damit ihn das Programm automatisch übernehmen kann.
  • Bei ausländischen Buchungen mit Umsatzsteuer könnte es sein, dass die Behörde vor Ort einen Standard-Wechselkurs vorschreibt. In diesem Fall ist dieser Wechselkurs in der Spalte 'Wechselkurs' der Buchung zu erfassen.
  • Bei Immobilienkäufen oder Investitionen wird ein historischer Wechselkurs benutzt. In diesem Falle ist in der Tabelle Wechselkurse ein spezifisches Währungskennzeichen mit dem historischen Wechselkurs zu erstellen (z.B. USD1), der keinen Kursschwankungen unterliegen wird.
    Es können Währungskennzeichen für alle gewünschten historischen Wechselkurse erstellt werden.

Buchungen mit MwSt

Das MwSt/USt-Konto und das Konto, von dem die MwSt/USt abgezogen wird, müssen in Basiswährung sein. Man kann nicht einen MwSt/USt-Code verwenden, um die Mehrwert-/Umsatzsteuer von einem Konto in Fremdwährung abzuziehen.
Zum Buchen von Bewegungen mit MwSt/USt, die als Gegenposten Konten in Fremdwährung haben, müssen zwei Buchungszeilen erstellt werden:

  • Zuerst den Betrag des Kaufes auf einem Girokonto in Basiswährung buchen und den spezifischen MwSt/USt-Code angeben.
    Der Betrag in Basiswährung muss berechnet werden, indem der von der Steuerverwaltung vorgeschriebene Wechselkursverwendet wird
  • Auf einer zweiten Zeile wird das Girokonto auf Null gestellt und als Gegenposten das Konto in Fremdwährung verwendet.
    Der Betrag für diese Buchung, sowohl in Basiswährung als auch in Fremdwährung, muss exkl. MwSt/USt (netto) sein.
    Natürlich ist derselbe Wechselkurs zu verwenden, wie in der vorhergehenden Buchung.

    Im Beispiel ist die Basiswährung CHF. Der Kauf ist ein nationaler, welcher jedoch ab einem Konto in Fremdwährung bezahlt (EUR) wird.

Automatismus während dem Eingeben der Buchungen in Fremdwährung

Beim Erfassen einer neuen Buchung sind die Daten der zuvor erwähnten Spalten zu vervollständigen.

Beim Ändern gewisser Werte der Buchungszeile, vervollständigt das Programm die Buchung mit vordefinierten Werten. Sollten diese Werte nicht den persönlichen Bedürfnissen entsprechen, so sind sie in der Buchungszeile zu ändern.

Das Ändern der Werte der Tabelle Wechselkurse hat keinen Einfluss auf die schon vorhandenen Buchungszeilen. Wird somit ein Wechselkurs in der Tabelle Wechselkurse geändert, hat dies keinen Einfluss haben auf die schon vorhandenen Buchungszeilen.

  • Bei der Eingabe eines Betrages in Währung und zumindest das Konto Soll oder das Konto Haben vorhanden sind, jedoch keine anderen Werte, geht das Buchhaltungsprogramm wie folgt vor:
    • Das Kennzeichen der Währung wird aus dem benutzten Konto übernommen mit Priorität für das Konto, das nicht in Basiswährung ist.
    • Der in der Tabelle Wechselkurse definierte Wechselkurs wird mit folgender Logik übernommen:
      • Es wird der Archiv-Wechselkurs mit Datum vor dem Datum der Buchung oder mit gleichem Datum übernommen.
      • Wenn kein Archiv-Wechselkurs gefunden wird, übernimmt das Programm den Wechselkurs der Wechselkurs-Zeile ohne Datum.
    • Es wird der in der Tabelle Wechselkurse definierte Multiplikator übernommen oder 1 wenn es sich um die Basiswährung handelt.
    • Es wird der Betrag in Basiswährung berechnet.
  • Wird der Betrag in Fremdwährung geändert (und sind schon andere Werte vorhanden) geht die Software wie folgt vor:
    Der Betrag in Basiswährung wird mit dem vorhandenen Wechselkurs berechnet.
  • Wird das Kennzeichen der Währung geändert, geht das Programm folgendermassen vor:
    Der Wechselkurs wird mit dem Multiplikator übernommen und der Betrag in Basiswährung berechnet (wie oben).
  • Wir der Wechselkurs geändert, geht das Programm wir folgt vor:
    Der Betrag in Basiswährung wird mit dem eingegebenen Wechselkurs berechnet.
  • Wird der Betrag in Basiswährung geändert, geht das Programm folgendermassen vor:
    Der Wechselkurs wird neu berechnet.

Hilfreich

  • Wird die Taste F6 betätigt, während man sich in der Spalte 'Betrag in Währung' befinden, schreibt das Programm alle Werte mit der vorher beschriebenen Logik neu, als ob überhaupt kein Wert bestehen würde. Dies ist hilfreich, wenn man das Konto Soll oder das Konto Haben ändert.
  • Wenn eine Buchung mit einem einzigen Konto in Basiswährung (bei Sammelbuchungen - siehe Buchungsarten) besteht, in welcher in der Spalte 'Währung' das Währungskennzeichen manuell auf dasjenige einer Fremdwährung geändert worden ist, muss man sich auf die Zelle der Spalte 'Währung' geben und F6 drücken, um den Kurs bzw. die Umrechnung in die Basiswährung zu aktualisieren.
  • Smart Fill für Spalte 'Wechselkurs'
    Das Programm schlägt verschiedene Wechselkurse vor, welche es aus der Tabelle Wechselkurse oder aus den bereits vorhandenen Buchungen mit Fremdwährungen übernimmt.

Informationsfenster

Das Programm meldet im Informationsfenster:

  • Eventuelle Differenzen zwischen den Totalsummen der Sollbuchungen und jenen der Habenbuchungen (in Basiswährung)    
  • Hinweise zur Benutzung der Taste F6

Für die Konten auf der Buchungszeile, auf welcher der man gerade arbeitet, meldet das Programm im Informationsfenster:

  • Kontonummer
  • Beschreibung des Kontos
  • Buchungsbetrag in Basiswährung
  • Aktueller Saldo des Kontos in Basiswährung
  • Kennzeichen der Währung des Kontos
  • Buchungsbetrag in Währung des Konto (wenn nicht in Basiswährung)
  • Aktueller Saldo des Kontos in Währung (wenn nicht in Basiswährung)

Buchungen der Eröffnungssaldi

Für die Buchhaltung mit Fremdwährungen konvertiert die Software bei der Eingabe der Eröffnungssaldi in der Tabelle Konten die Beträge in Basiswährung und verwendet hierbei die Eröffnungswechselkurse (Spalte 'W.Eröffnung') der Tabelle Wechselkurse.
Um historische Eröffnungswechselkurse zu verwenden, können zusätzliches Währungskennzeichen in der Tabelle Wechselkurse oder Buchungen mit den Eröffnungssaldi (in der Tabelle Buchungen) erstellt werden. Auf diese Weise können verschiedene Wechselkurse für Konten derselben Währung verwendet werden.

  • Für jedes Konto eine Buchung mit Eröffnungssaldo erfassen und dabei das Anfangsdatum der Buchhaltung und das Konto in Soll und Haben angeben.
  • In der Spalte 'Typ' (BelegTyp) den Wert "01" erfassen, um anzugeben, dass es sich um eine Eröffnungsbuchung handelt.
    • In den Berechnungen und Ausdrucken von Banana Buchhaltung wird dieser Betrag als Eröffnungssaldo eingesetzt.
    • Die Buchung wird in der Spalte 'Eröffnung' der Tabelle Konten nicht berücksichtig!

Folgendes ist bei der Verwendung von Buchungen für die Eröffnungssaldi zu berücksichtigen:

  • Um die Neubewertung der Konten zum aktuellen Wechselkurs zu vermeiden, ist in der Tabelle Konten, für das Konto oder die Konten, welche nicht neu bewertet werden sollen, in der Spalte 'Konto Wechselkurs Differenz' der Wert "0;0" zu erfassen.
  • Das Programm erlaubt, Eröffnungssaldi sowie Eröffnungsbuchungen einzugeben.
    Beide Beträge werden bei Berechnungen berücksichtig und hierbei, falls sie sich auf dasselbe Konto beziehen, summiert.
    Um schwierig zu findende Fehler und Differenzen zu vermeiden, raten wir davon ab, beide Methoden gleichzeitig zu verwenden.
  • Die Eröffnungsbuchungen sind manuell zu erfassen.
    Allfällige Soll/Haben-Differenzen werden als Buchungsdifferenzen angezeigt.

Übernahme von Daten aus Vorgängerversionen

In Version 4 oder vorher wurde ein fehlendes Währungskennzeichen in Tabelle Buchungen als Basiswährung interpretiert.
In Version 7 muss jede Buchung ihr eigenes Währungskennzeichen haben. Deshalb sind bei einer Aktualisierung von der Version 4 auf die Version 7 die Buchungen zu vervollständigen, in welchen das Währungszeichen fehlt.

 

Share this article: Twitter | Facebook | Email


Helfen Sie uns, unsere Dokumentation zu verbessern

Ihre Anregungen wie wir diese Seite verbessern könnten sind uns jederzeit willkommen.
Sagen Sie uns bitte, welches Thema eine bessere Erklärung braucht oder wie wir ein Thema verständlicher argumentieren könnten.