Elemente der Buchhaltung

Falls Sie daran interessiert sind, die Buchhaltungstheorie am Computer in Praxis umzusetzen, wird im Folgenden erläutert, was es konkret bedeutet, mit Banana Buchhaltung zu lernen, sowie die persönliche Buchhaltungen oder diejenige von kleinen und mittleren Unternehmen zu verwalten.

Dieser Ansatz gilt sowohl für die doppelte Buchhaltung als auch für die einfache Buchhaltung (Einnahmen-Ausgaben-Rechnung).   

Bevor Sie beginnen, empfehlen wir Ihnen, die folgende Webseite zu konsultieren:

Modelle und Anpassungen

  • Sie können diese vereinfachte Dateivorlage, welche speziell für Schüler mit Anfänger-Niveau entwickelt wurde, herunterladen und mit dieser beginnen. Sie haben auch die Möglichkeit, diese aufgrund Ihrer persönlichen Bedürfnisse anzupassen.
  • Alternativ können Sie auch eine in Banana Buchhaltung bereits zur Verfügung stehende Standarddatei auswählen; auch diese kann falls gewünscht modifiziert werden.
  • Eine letzte Möglichkeit ist, eine neue Datei von Grund auf neu zu erstellen, vielleicht für das Unternehmen, welches Sie am meisten anspricht: wie z.B. Friseur, Restaurant, Dorfladen, Arzt, Anwalt, etc..
  • Im Gegensatz zu anderen Buchhaltungssoftwares können Banana Buchhaltungsdateien erstellt, kopiert, ausgetauscht und dann ohne Einschränkungen verteilt werden. Es ist kein Anmeldeverfahren erforderlich und die Kompatibilität zu den wichtigsten Betriebssystemen (Windows, Mac, Linux, Android, iOS) ist gewährleistet.
  • Der Bildungsansatz besteht somit darin, die verschiedenen Buchführungskonzepte direkt anzuwenden. Sie werden es intuitiver empfinden, diese zu verstehen als dies mit einem traditionellen Kurs der Fall ist, weil Sie sie bereits konkret in Praxis umgesetzt sehen werden. Auf diese Weise werden Sie bereits in der Lage sein, die Buchhaltung auf professioneller Ebene zu führen.
  • Ausserdem können Sie mit Banana Buchhaltung Wissen aneignen, welches auch für jedes andere Buchhaltungsprogramm gilt. Dank der Benutzeroberfläche, welche die verschiedenen Elemente des Rechnungswesens vollständig darstellt (sehen Sie bitte die folgenden Abbildungen), erwerben Sie ein umfassendes Bewusstsein und können das Gelernte auch auf anderen Programmen umsetzen.

Kontenplan

  • Der Kontenplan ist vollständig mit Bilanz und Erfolgsrechnung auf einem Blick sichtbar und somit jederzeit unter Kontrolle (sehen Sie auch die folgende Abbildung). Um den Kontenplan an Ihre persönliche Bedürfnisse anzupassen, können Sie die Einträge und Beträge sofort und einfach abändern, als ob es sich um ein einfaches Excel-Dokument handeln würde.
  • Sie können die Namen der gewünschten Konten eingeben, sie mit einem Kontocode oder einer Kontonummer versehen und durch das Einfache Erstellen von Gruppen Kategorien und Unterkategorien mit ihren Total- und Zwischensummen einrichten (sehen Sie die Spalten 'Gruppe' und 'Gr', welche für diesen Zweck zusammenarbeiten).
  • Die 'BKlasse' wird verwendet, um dem System mitzuteilen, ob es sich bei dem betreffenden Konto um Aktiven (1), um Passiven (2), um Aufwand (3) oder um Ertrag (4) handelt. Sie können sich somit auf diese stützen, um diese vier grundlegenden Kategorien von Buchhaltungskonten zu erlernen und unterscheiden zu können.
  • Ein wichtiger Aspekt ist, dass die Buchhaltungssoftware aus Computersicht im Allgemeinen auf der Gleichung "Soll = Haben" basiert, die zu "Soll - Haben = 0" wird. Es wurde von den Programmierern gewählt, diese Form beizubehalten; somit werden Soll-Beträge vom System dem Pluszeichen "+" und Haben-Beträge dem Minuszeichen "-" zugeordnet. Da es das Vorzeichen ist, welches Haben-Beträge von Soll-Beträgen unterscheidet, ist es ausreichend, über eine anstatt zwei Spalten zu verfügen. Dies wirkt sich unmittelbar als ein optischer Vorteil aus. Für die formelle Darstellung werden Konten-, Bilanz- und Erfolgsrechnungsdarstellung durch die Software "verschönert" und auf traditionelle Weise dargestellt (sehen Sie auch die folgenden Punkte). 
  • Die Gewinn- und Verlustrechnung kann sowohl mit getrennten Erträgen und Kosten, wie in diesem Modell, als auch in gestufter Form mit ineinandergreifenden Erträgen und Kosten festgelegt werden. Klicken Sie bitte für den Download auf den folgenden Link vereinfachte Dateivorlage - in gestufter Form strukturiert.
  • Um die Anordnung und Lesbarkeit zu erleichtern, können Sie zwischen den Konten leere Zeilen hinzufügen, sowie diese zoomen. Aus illustrativen Gründen haben wir uns in den hier gezeigten Bildern dafür entschieden, die Zeilen und Konten zu komprimieren.
  • Als letzte Anmerkung geben Ihnen die folgenden Bilder einen Eindruck vom Ziel, das Sie am Ende des Kurses erreichen müssen, um die Buchhaltung zu erlernen: wissen wie man die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens sowie die Kontenblätter erstellt und interpretiert, indem man die Technik der Erfassung im Buchungsjournal beherrscht, die es Ihnen ermöglicht, die Beträge und die Entwicklung zu bestimmen.

Anfangssalden

  • Um besser zu verstehen, aus welchen Konten und Kategorien Bilanz und Erfolgsrechnung aufgebaut sind, wie diese strukturiert sind und dass diese zwei Dokumente das Betriebsresultat gemeinsam haben, kann es zu Beginn sinnvoll sein, die diversen Buchhaltungsposten schrittweise einzufügen und hierbei auch die Eröffnungssaldi zu erfassen. Tatsächlich hilft Ihnen die numerische Beziehung, die zwischen Beträgen, Summen und Zwischensummen entsteht, sich mit den Kategorien und Unterkategorien von Konten besser vertraut zu machen.
  • Aufwände und Erträge haben normalerweise keine Anfangssalden, das System erlaubt jedoch deren Eingabe trotzdem. Von dieser Möglichkeit können Sie zunächst für Bildungszwecke Gebrauch machen. Insbesondere wenn Sie sich zum ersten Mal mit dem Thema Gewinn- und Verlustrechnung auseinandersetzen wird vorgeschlagen, auch den Kosten und Erträgen Anfangssalden zuzuordnen. Auf diese Weise erhalten Sie einen Gewinn oder Verlust in der Erfolgsrechnung, welchen Sie auf einfache Art und Weise in der Bilanz zu übernehmen erlernen werden, um ihn ausgleichen zu können. Nachdem Sie dieses Prinzip beherrschen, können Sie die Anfangsbestände bei Aufwänden und Erträgen weglassen, worauf sich die Beträge in der Gewinn- und Verlustrechnung ausschliesslich aus den Buchungen des Journals zusammensetzen.

Buchungsjournal und Buchungen

  • Durch Erfassung von Buchungen im Journal verändern sich die Werte des Kontenplans bzw. der Bilanz und der Erfolgsrechnung unverzüglich und Sie können die Auswirkungen jeder Transaktion sofort erkennen.
    Was die Buchhaltungstechnik von Aktiven, Passiven, Aufwänden, Erträgen bzw. Soll und Haben betrifft, haben Sie zwei Lernansätze um zu verstehen, wie sie funktionieren:
    • Lernansatz 1:
      • Aktiven: Ihr Wert steigt im Soll und sinkt im Haben.
      • Kosten: Ihr Wert steigt im Soll und sinkt im Haben.
      • Passiven: Ihr Wert steigt im Haben und sinkt im Soll.
      • Erträge: Ihr Wert steigt im Haben und sinkt im Soll.
    • Lernansatz 2:
      • In Haben wird das für die Passiven und die Erträge typische Herkunftskonto der Finanzierung erfasst, was die Frage "Aus welcher Quelle (von welchem Konto) stammt, was ich finanziere?" beantwortet.
      • In Soll hingegen wird das für Aktiven und Aufwände typische Bestimmungskonto erfasst, was die Frage "Was (welches Konto) finanziere ich?" beantwortet.
      • Wenn es notwendig ist, aus welchem Grund auch immer, einen Buchhaltungsvorgang zu stornieren, genügt es, den Finanzierungsfluss umzukehren, um ihn ganz oder teilweise zu stornieren:
  • Die einzelnen Buchungen können in Form von einfachen Buchungssätzen (Buchungssätzen, welche aus einer einzigen Zeile bestehen) oder Sammelbuchungen (Buchungssätzen, welche aus mehreren Zeilen bestehen) erfolgen. Dies entspricht genau dem Vorgehen wie bei der traditionellen Papierform, aber in kürzerer Zeit dank der Verwendung eines Computers.
  • Mit der Eingabe der Eröffnungssaldi und Buchungen im Journal können Sie somit die Auswirkungen auf den Endbestand der einzelnen Konten sowie auf den gesamten Kontenplan, wie auch eventuelle Fehler und Anomalien unmittelbar erkennen und hierauf verbessern. Hierdurch können Sie sich schneller mit dem Buchhaltungsmechanismus vertraut machen, der somit klarer ist.

Kontoauszüge

  • Es können auch die Details der einzelnen Konten eingesehen werden. Der Kontoauszug zeigt den Anfangssaldo, die Änderungen aufgrund von im Journal eingegebenen Buchungen und den daraus resultierenden Endsaldo.
  • Die Berechnungen erfolgen bereits automatisch (Beträge, Differenzen, Übertragungen), was im Allgemeinen und insbesondere bei eventuellen Änderungen ein Zeitvorteil ist. Dank dieser Automatisierung können Sie sich daher mehr auf die Analyse und das Verständnis des einzelnen Kontos (Daten, Beschreibungen, Beträge in Soll und in Haben, Anfangs- und Abschlusssalden) und schlussendlich auf die Rechnungslegungsmechanismen konzentrieren. Dies erhöht Ihre Chancen, Anomalien und Fehler zu bemerken und zu korrigieren, anstatt Zeit und Energie für die Durchführung traditioneller Routinearbeiten zu verwenden, welche bei der Papiermethode obligatorisch sind.
  • Wichtig ist es, zu verstehen, dass alle im Journal in Soll erfassten Beträge als positiv und diejenigen in Haben als negativ gezählt werden, in Übereinstimmung mit der Gleichung "Soll - Haben = 0".

Schlussbilanz

  • Wie Sie sehen, wird der Endsaldo jedes einzelnen Kontos, welcher im jeweiligen Kontoauszug detailliert aufgeführt ist, automatisch im Kontenplan ausgewiesen. Auf diese Art wird die Zusammensetzung der endgültigen Bilanz und Erfolgsrechnung bestimmt, sowie das Unternehmensergebnis (den Gewinn oder Verlust).
  • Das Betriebsergebnis hat sowohl in der Erfolgsrechnung als auch in der Bilanz das gleiche Zeichen, da Banana Buchhaltung die Erfolgsrechnung als Bilanzkonto (genauer gesagt als Konto in der Kategorie Eigenkapital) und das Betriebsergebnis als Schlusssaldo betrachtet. Letzteres wird daher wie bei jedem anderen Konto in der Jahresrechnung ausgewiesen.
  • Der Kontenplan, welcher automatisch und sofort mit den Schlusssalden abgeschlossen wird, gibt Ihnen die Möglichkeit, sich nach der Relevanz der Werte in der Bilanz und in der Gewinn- und Verlustrechnung sowie nach den Variationen in den einzelnen Konten im Vergleich zu denjenigen zu Beginn der Periode zu fragen. Dank der automatischen Übertragungen im Vergleich zu einer auf Papier geführten Buchhaltung, können Sie sich sofort und besser über die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen bestimmter Operationen informieren, insbesondere wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen führen
  • Wenn Sie auf fortgeschritteneren Ebenen arbeiten, können Sie sich dank der Möglichkeit, Banana Buchhaltungsdaten nach Excel zu exportieren, eingehender mit der Buchhaltungsanalsyse befassen.

Geordnete und gepflegte Präsentation

  • Dank der speziellen Funktion, können die Bilanz und Erfolgsrechnung "formatiert (verschönert)" und im traditionellen Stil dargestellt werden. Bei der Buchführung am Computer wird keine Zeit und Energie mehr verschwendet mit einer anspruchsvollen manuellen Transkriptions- und Layoutarbeit auf Papier, sodass die Buchhaltung bereits geordnet und gepflegt präsentiert wird.  
  • Zu diesem Zweck befindet sich im Menü Buch1 der Befehl Formatierte Bilanz, sowohl mit als auch ohne Gruppen. Im Gegensatz zur Formatierten Bilanz, liefert die Formatierte Bilanz nach Gruppen auch die Kategorien und Unterkategorien, welche sich in Ihrem Kontenplan befinden, insbesondere dank der Spalte "Sektionen".
  • Für weitere technische Details stehen Ihnen ein ausführlicher Leitfaden und eine Dokumentation zur Verfügung.

Planung und Budgetierung

  • Nachdem Sie die Buchhaltungstechnik erlernt und einen gewissen Background in der Buchhaltung entwickelt haben, können Sie die voraussichtliche finanzielle Entwicklung Ihres Unternehmens simulieren, d.h. Plan und Budget für bestimmte Positionen und Bewegungen (einzeln oder in regelmässigen Abständen) erstellen. Sie können sich auf die Steuerung von Gewinnen und Verlusten, der Liquidität und der Verschuldung der kommenden Jahren konzentrieren.
  • Für weitere technische Details steht Ihnen eine umfassende Dokumentation zur Verfügung.

Wie die Buchhaltung in der Zukunft gelernt wird

  • Der Ansatz, der sich auf die Kombination von Theorie und Praxis der Buchhaltung konzentriert, ist die Zukunft des Lernens. Obwohl es manchmal Grenzen, diktiert von den derzeitigen offiziellen Ausbildungsplänen gibt,  werden sich die Institutionen schliesslich aus Gründen der Wirksamkeit, Wettbewerbsfähigkeit und des Fortschritts, an die neuen Methoden anpassen. 
  • Dieser Ansatz wurde in vielen Ausbildungssituationen, von der Mittelschule über Berufsbildungseinrichtungen bis hin zu Universitäten, erfolgreich getestet. Siehe Referenzliste der Schulen

Diesen Artikel teilen: Twitter | Facebook | Email